Fraktion

SPD-Fraktion auf Station: Sportvereinszentrum kommt gut an

Das Sportvereinszentrum FITPlus des TSV Süßen hat sich seit seinem Start im Sommer 2018 bestens entwickelt. Diesen Eindruck konnten die SPD-Gemeinderäte Ute Schäfer, Fabian Borgia, Eberhard Herrmann, Reiner Scheifele und Udo Rössler bei ihrem jüngsten Besuch der Einrichtung im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „SPD-Fraktion auf Station“ mitnehmen. „Wir sind gut unterwegs und konnten zuletzt einen starken Anstieg der Mitgliederzahlen verzeichnen“, sagte TSV-Präsident Peter Lutz, der die Fraktionsmitglieder sowie Kandidatinnen und Kandidaten der Bürgerliste der SPD begrüßt hatte. Das 6,5 Mio. Euro teure Sportvereinszentrum mit Fitnessstudio, Gymnastiksälen, Bewegungslandschaft, Wellnessbereich und Seminarräumen will vor allem mit professioneller Betreuung und einem guten Preis-Leistungsverhältnis punkten. Drei Vollzeitmitarbeiter und fünf Teilzeitkräfte kümmern sich neben zahlreichen Übungsleitern um ein Sport- und Gesundheitsangebot, das gerade Familien ansprechen soll. Sehr gut angenommen werde das Angebot, Kindergeburtstage im FITPlus zu feiern, berichtete Lutz, zurzeit seien alle Wochenendtermine belegt. Andrea Honold und Sibylle Eisenmann freuten sich, dass die von der Stadt mit Zuschüssen geförderte Bewegungslandschaft auch von den Süßener Schulkindern intensiv genutzt werde und der TSV sich für weitere Kooperationen mit den Schulen offen zeige.
Der TSV-Ehrenvorsitzende Hellmut Rössler ist überzeugt, dass nach dem Umzug des Vereins in die neue Sporthalle noch mehr Mitglieder für die Angebote des Sportvereinszentrums gewonnen werden können. Der älteste Übungsleiter des Vereins monierte zugleich, dass in der Halle noch keine ausreichenden Schränke für viele Sport- und Kleingeräte vorhanden seien.
Peter Lutz verwies abschließend auf die steile Wegstrecke, die der Verein noch vor sich habe, um die Mitgliederzahl zu erreichen, die für eine wirtschaftliche Tragfähigkeit des Sportvereinszentrums notwendig ist. Durch erstklassige Angebote, hoch motivierte Mitarbeiter und begeisterte Nutzer, die für FITPlus werben, werde der Verein aber dieses Ziel erreichen.