Fraktion

Ortsentwicklung: Heidenheimer Straße wird entschleunigt

Ein Ortszentrum, in dem man sich gerne aufhält und das zum Einkaufen oder einem Café-Besuch einlädt – das soll mit dem Süßener Ortsentwicklungskonzept erreicht werden. Das Architekturbüro Baldauf hat dem Gemeinderat jetzt überarbeitete Pläne zur Umgestaltung der Heidenheimer Straße vorgestellt. Dort soll Tempo 30 gelten. Eine Geschwindigkeitsreduzierung zudem durch zwei, nach Prüfung gegebenenfalls drei Kreisverkehre sowie einen verkehrsberuhigten Bereich (alternativ: Tempo 20) vor der Alten Marienkirche erreicht werden. Wir freuen uns, dass sich der Katholische Kirchengemeinderat eine Öffnung des Vorbereichs zur Kirche vorstellen und dort ein attraktiver neuer Platz entstehen kann. Aus unserer Sicht sind die Pläne zur Ortsentwicklung überzeugend und bahnbrechend, kann damit doch endlich eine Ortsmitte geschaffen werden, die Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger als gleichberechtigt begreift, in dem Schikanen und Gefahren für die schwächeren Verkehrsteilnehmer angegangen werden. Es ist ein Unding, dass Radfahrer heute auf dem Gehweg fahren, weil sie sich auf der Heidenheimer Straße nicht sicher fühlen. Auch Anwohner und Einzelhandel werden von einer entschleunigten Straße und einem attraktiveren Umfeld profitieren. Im Rahmen des Ortsentwicklungskonzepts soll zudem in der Küblerstraße ein neuer Quartiersplatz für alle Generationen entstehen. Der unter Klimaschutzaspekten wertvolle Baumbestand soll erhalten und erweitert werden. Auch diese Planung begrüßen wir sehr.