Fraktion

Gewerbepark Lautertal: Konzept bleibt Ideen schuldig

Wer sich von der Informationsveranstaltung zur Entwicklung des Gewerbeparks Lautertal mutige Ideen für die Gestaltung eines modernen Gewerbegebiets erwartet hatte, wurde leider enttäuscht. Das vom Planungsbüro Project GmbH den Gemeinderäten aus Süßen, Donzdorf, Gingen und Lauterstein und zahlreichen interessierten Bürgern vorgestellte Konzept, spiegelte vor allem die Gegenwart, nicht aber die Zukunft der Gewerbeansiedlung, der Mobilität und des Bauens wieder. Dabei hatte der Süßener Gemeinderat bereits im Vorfeld eine Reihe von Vorschlägen weitergereicht, wie ein Masterplan für das letzte große Gewerbegebiet im Kreis Göppingen aussehen sollte.
Für den Gewerbepark Lautertal wollen wir vor allem innovative, technologie- und dienstleistungsorientierte Unternehmen mit hoher Wertschöpfung gewinnen. Die Verkehrs- und Gestaltungskonzepte, die einem zukünftigen Bebauungsplan zu Grunde gelegt werden, müssen deshalb ebenso innovativ sein. Neben notwendigem Lieferverkehr muss die Mobiltät im Gewerbepark vor allem durch Elektromobile, Fahrräder und autonom fahrende Kleinbusse erfolgen. Das Parken für Beschäftigte kann nur zentral erfolgen und muss auch hier der E-Mobilität Vorrang einräumen. Ein Markenzeichen könnte ein Campus sein, der für alle Firmen ein Gastronomieangebot (Kantine), Dienstleistungen sowie Besprechungs-, Aufenthalts- und Erholungsmöglichkeiten bietet und den Austausch fördert. Die Firmengebäude müssen eine ansprechende Architektur und effektive Energienutzung aufweisen, CO2-neutrales Bauen ist der Maßstab. Diese Ansprüche finden sich in den uns vorgestellten Ansiedlungs- und Vermarktungskriterien noch nicht hinreichend wieder und müssen im weiteren Verfahren berücksichtigt werden. Dieses dürfte sich noch etwas hinziehen. Denn zunächst müssen archäologische Erkundungen abgewartet werden. Einmalige Funde aus der Keltenzeit werden dazu führen, dass ein Teil der Gewerbefläche nicht bebaut werden kann. Wir freuen uns, dass damit auch größere Naturflächen erhalten bleiben.
Wir hoffen, dass es im Jahresverlauf noch einen Workshop aller Gemeinderäte geben wird, bei dem weitere Ideen ausgetauscht werden können. Bei der Informationsveranstaltung in Donzdorf meldeten sich fast ausschließlich Süßener Stadträte von SPD, Grünen und FDP/AFW zu Wort. Aber das muss ja nicht so bleiben.