Fraktion

DigitalPakt: Schulen erhalten mehr als 463.000 Euro

Die Süßener Schulen können enorm vom DigitalPakt Schule des Bundes profitieren. Das hat jetzt die Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens der SPD-Gemeinderatsfraktion mitgeteilt. Mit dem DigitalPakt sorgt der Bund für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik und stellt dafür in einem Sondervermögen 5 Milliarden Euro bereit. Mehr als 463.000 Euro davon stehen allein für die Süßener Schulen zur Verfügung. Zuvor hatten Bundestag und Bundesrat sogar das Grundgesetz geändert, um damit die verfassungsrechtliche Grundlage für den DigitalPakt Schule zu schaffen. Ein Vorhaben, das zunächst auf starke Ablehnung der grün-schwarzen Landesregierung getroffen war.
Mit den über die Schulträger zu beantragenden Fördermitteln werden die Schulen nun in die Lage versetzt, dringend notwendige Investitionen in die digitale Ausstattung anzugehen. Mit dem Geld können WLAN, Server, digitale Endgeräte oder auch interaktive Tafeln angeschafft werden. „Wir freuen uns sehr über das Geld aus Berlin, dass für eine moderne digitale Infrastruktur für Lehrer und Schüler sorgen wird“, sagte der Fraktionsvorsitzende Udo Rössler. Voraussetzung für die Beantragung von Mitteln aus dem DigitalPakt ist die Vorlage eines technisch-pädagogischen Konzepts jeder einzelnen Schule. Weil daran an den Süßener Schulen bereits intensiv gearbeitet wird, sind die SPD-Gemeinderäte zuversichtlich, dass bis 2022 alle Projekte beantragt und bis zum Ende des Förderzeitraums abgerechnet werden können. Sie hoffen, dass jetzt die Landesregierung ihre ursprünglichen Bedenken hintenanstellen und das Antragsverfahren für die Kommunen so unbürokratisch wie möglich machen wird.